Anfahrt

Herzlich Willkommen in der documenta Stadt Kassel!

Besucheranfragen zur documenta 14

Für alle Fragen rund um den Besuch der documenta 14 gibt es nun eine E-Mail-Adresse: visitors@documenta.de und eine Rufnummer +49 (0)561 7072770. Der Besucherservice gibt Antworten auf alle organisatorischen Fragen. Ob Eintrittspreise, Öffnungszeiten oder Fragen zu Führungen – hier erhalten interessierte Besucher alle wichtigen Informationen.

Anreise mit dem Flugzeug

Die nächstgelegenen Flughäfen sind: Kassel Airport, Frankfurt Airport, Hannover Airport und Paderborn Lippstadt Airport.

Von Kassel Airport aus gelangen Sie mit dem Taxi oder der Buslinie 100 in die Kasseler Innenstadt. Den genauen Fahrplan erhalten Sie auf der Webseite der Kasseler Verkehrsgesellschaft.

Von Frankfurt Airport: direkte Bahnverbindung (ICE) nach Kassel-Wilhelmshöhe
Hannover Airport: Bahnverbindung mit S-Bahn über Hannover Hauptbahnhof und ICE nach Kassel-Wilhelmshöhe
Flughafen Paderborn Lippstadt: Busverbindungen über Hauptbahnhof Paderborn zur Bahnverbindung (ICE) nach Kassel-Wilhelmshöhe

Anreise mit der Bahn

Entfernungen und Fahrtzeiten nach Kassel Wilhelmshöhe mit dem ICE:

Berlin 380 km / 2:33 h
Hannover 164 km / 0:52 h
Frankfurt 193 km / 1:45 h
München 482 km / 3:34 h
Hamburg 307 km / 2:03 h

Alle aktuellen Bahnverbindungen und Fahrzeiten können Sie auf der Webseite der Deutschen Bahn abrufen.

Anreise mit dem Auto

Von Norden oder Osten:
A7 / Ausfahrt Kassel-Nord
Von Süden: A49 / Ausfahrt Kassel-Auestadion
Von Westen: A44 / am Südkreuz auf die A49 / Ausfahrt Kassel-Auestadion


In Kassel angekommen, steht Ihnen für weitere logistische Fragen und für die Vermittlung und Buchung von Hotelzimmern Kassel Marketing zur Verfügung. Kontaktieren Sie hierzu bitte:

Kassel Marketing GmbH
TOURIST INFORMATION INNENSTADT
Wilhelmstraße 23
34117 Kassel
T: +49 561 707707
F: +49 561 7077200
booking@kassel-marketing.de
Öffnungszeiten: Montag bis Samstag
10.00 bis 18.00 Uhr

TOURIST- & KURINFORMATION
im Bahnhof Wilhelmshöhe (ICE-Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe)
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 13.00 Uhr &
14.00 bis 18.00 Uhr
Samstag 10.00 bis 14.00 Uhr


Für Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung:

documenta und
Museum Fridericianum gGmbH
Friedrichsplatz 18
34117 Kassel
T: +49 561 707270
F: +49 561 7072739
office@documenta.de

Karten

Eintrittskarten können online über den documenta 14 Webshop oder ab Frühling 2017 in den documenta 14 Shops in Kassel und Athen erworben werden. Die Eintrittskarte berechtigt zum Besuch aller Ausstellungsorte der documenta 14 in Kassel. Die Ausstellungsorte in Athen sind zumeist kostenfrei zugänglich. Einige Partnerinstitutionen erheben reguläre Eintrittspreise.


Tageskarte
22 €, ermäßigt* 15 €


Zweitageskarte
38 €, ermäßigt* 27 €


Dauerkarte
100 €, ermäßigt* 70 €


Abendkarte
(gültig ab 17.00 Uhr)
10 €, ermäßigt* 7 €


Schulklassen
(pro Person)
6 €


Familienkarte**
50 €


Kinder (im Alter bis zu zehn Jahren)
freier Eintritt


*Schüler_innen, Auszubildende, Studierende, Empfänger_innen von Grundsicherungsleistungen (z.B. ALG II), Personen, die Freiwilligendienst leisten, Menschen mit schwerer Behinderung (ab 50 Prozent) erhalten ermäßigte Eintrittskarten gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises. Menschen mit schwerer Behinderung und dem Merkzeichen B, H, BL, AG und G zahlen den regulären Eintritt und haben Anrecht auf freien Eintritt für eine Begleitperson.


**Die Familienkarte gilt für bis zu zwei Erwachsene mit bis zu drei Kindern (bis 16 Jahre).

Spaziergänge

„Eine Erfahrung“: Eine Vielzahl von Stimmen
Der Besuch der documenta 14 kann von einem Mitglied des Chors begleitet werden. Die Aufgabe des Chors ist es, auf die Interessen der Besucher_innen einzugehen, ihre Bedürfnisse zu hören und durch das Anschauen und Erfahren der Arbeiten der documenta 14 Dialoge, Diskussionen und Debatten anzustoßen. Historisch bestand der Chor in der griechischen Tragödie aus einer Gruppe von Laien und Bürger_innen, die zwischen dem Publikum und den Schauspielenden als Kommentierende, Gestaltwandler und Empath_innen operierten. Während der historische griechische Chor oft den Text des Stücks mit kollektiver Stimme aufsagte, laden die Mitglieder des Chors der documenta 14 die Besucher_innen der Ausstellung ein, eine aktive Rolle im gemeinsamen kritischen Denken über die künstlerischen Projekte einzunehmen, tiefergehende Fragen anzusprechen und dabei eine breite Perspektive im Bezug auf den jeweiligen Kontext der documenta 14 einzubeziehen. Auf diese Art und Weise werden die Besucher_innen zu Beitragenden der documenta 14 und verhandeln im gegebenen Zeitrahmen Seite an Seite mit den Chorist_innen die Routen, Reaktionen und künstlerischen Arbeiten der Ausstellung. Das Ziel des Vermittlungsprogramms „eine Erfahrung“ ist es, eine Vielzahl von Stimmen zu kreieren, die außerhalb der Ausstellung, in weiteren Fragen, Mythologien, Dialogen, Geschichten, Debatten und Gerüchten weiterklingen.


Von Mitgliedern des Chors begleitete Spaziergänge für Gruppen können im Webshop gebucht werden.

Touren

Die von der Stadt Kassel angekauften Kunstwerke der vergangenen documenta Ausstellungen können nun in geführten Rundgängen erkundet werden: Die Stadt Kassel hat in Kooperation mit der documenta und Museum Fridericianum gGmbH eine eigene Landingpage für die documenta Außenkunstwerke realisiert. Auf der Website www.documenta-historie.de oder über die APP "IZI Travel" können Interessierte mit ihrem Smartphone oder Tablet aus drei verschiedenen Parcours zu den Kunstwerken ihre Lieblingsroute auswählen. Zur Wahl stehen die Rundgänge "Friedrichsplatz", "Staatspark Karlsaue" und "Stadtraum". Der digitale documenta Guide leitet die Besucher in deutscher oder englischer Sprache zu den Kunstwerken.